Wer übernimmt die medizinischen Untersuchungen? 

Screening von Flüchtlingen: Noch keine Einigung

Rosenheim - Wie geht es mit der medizinischen Screening-Stelle für Flüchtlinge weiter? 

Wie der BR berichtet, sei man weiterhin in Gesprächen, teilte das Bayerische Gesundheitsministerium mit. Eigentlich sollte die Stelle an diesem Freitag geschlossen werden

Dieses Vorhaben wurde zunächst ausgesetzt, weil es große Kritik gab. Weder Kliniken, noch Ärzte in Rosenheim können die medizinische Erstversorgung der Flüchtlinge leisten. Die Bundespolizei selbst lehnt es mit dem Hinweis auf mangelnde Qualifizierung ab, so Rainer Scharf, Pressesprecher der Bundespolizei gegenüber dem OVB.

Ohne die medizinische Voruntersuchung würden sich die Beamten der Bundespolizei, die in Rosenheim die Flüchtlinge messen, wiegen und ihre Fingerabdrücke abnehmen, einem Risiko aussetzen sich möglicherweise mit Krankheiten anzustecken.  

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Der Kommentarserver ist derzeit nicht erreichbar.

Live: Top-Artikel unserer Leser