"Karriere" endet direkt am Strand von Rimini

Italiens "Playboy" Nr. 1 stirbt bei Sex mit Touristin

+
  • schließen

Rimini - Maurizio Zanfanti galt als der größte Casanova Italiens. Er soll mit über 6.000 Frauen geschlafen haben. Jetzt starb der 63-Jährige - ausgerechnet beim Sex mit einer jungen Touristin:

In der Nacht auf Mittwoch soll sich "Mücke", wie Zanfanti auch genannt wurde, mit einer 23-Jährigen in einem Auto am Stadtstrand von Rimini vergnügt haben, als plötzlich sein Herz versagte! Seine junge Freundin rief in Panik einen Freund an, der schließlich die Rettung verständigte. Für Zanfanti kam aber jede Hilfe zu spät, er war bereits tot. Das berichtet oe24.at.

Insgesamt soll "Mücke" in seiner "Karriere", während der er zu Italiens Playboy Nr.1 aufstieg, mit über 6.000 Frauen, vorzugsweise Touristinnen, Sex gehabt haben. Sein Aufstieg begann einst in den 70er-Jahren in der Kult-Disco "Blow Up" in Rimini. 

Doch seine Masche ging laut dem Bericht nicht immer gut. Mindestens neun Kinder soll Zanfanti gezeugt haben, wobei er jedes davon mit einem Stern-Tattoo auf seiner Haut verewigte. 

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Der Kommentarserver ist derzeit nicht erreichbar.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT